Das Team

Das Team Festival der Kulturen stellt sich vor:


Sabine Kulau, Gesamtleitung
Als Reisende und PR-Fachfrau träumte sie schon als Kind von der Begegnung vieler Menschen aus unterschiedlichen Regionen. Zehn Jahre reiste sie als Reiseleiterin um die Welt und lernte viele Kulturen kennen und lieben. "Jetzt leben wir in EINER Welt und sind uns trotzdem noch so fremd. Ich träume von Respekt und Toleranz und sehe die eine unter vielen Möglichkeiten: Das Festival der Kulturen in Hamburg." Lachen und Lernen, Begegnen und Begeistern - der Karneval des Lebens bringt uns zusammen.
Jörg Hübner und Michael Wiegner, Ketering GmbH, Basar der Kulturen
Haben ihre Wurzeln im Hotel- und Gaststättenwesen, in dem sie 13 Jahre gemeinsam arbeiteten. 1998 bekamen sie ihren ersten Auftrag für den Karneval der Kulturen in Berlin. Seither gestalten und betreuen sie unter anderem das große Straßenfest zum Berliner Karneval der Kulturen sowie die Gastronomiestände auf dem Umzug in Berlin.
Ines Auer, Technische Leitung
Mit dem Wunsch, etwas von der weiten Welt zu sehen, ging ich als Barmixerin an Bord eines Passagierschiffes und lernte dabei die unterschiedlichsten Kulturkreise kennen. Seit dieser Erfahrung bin ich von anderen Ländern und deren Kulturen fasziniert. Später arbeitete ich dann im Eventmanagement und beteiligte mich unter anderem an der Organisation des Karnevals der Kulturen in Berlin. Und seit 2005 arbeite ich für das Festival der Kulturen. Ich freue mich, die Begegnung von Menschen unterschiedlichster Nationalitäten auf diese Weise zu unterstützen -- es macht Spaß zu erleben, wie sich die so akribisch und lang geplanten Details während des Festivals zu einem großen, spontanen und bunten Miteinander verweben.
Barbara Koll, Dipl. Soz.päd.,
arbeitet als Gründungsmitglied seit 2002 aktiv bei der Organisation des Kulturfestivals und besonders des Umzuges "Karneval der Kulturen" mit. " Beruflich und privat setze ich mich für eine bessere Integration aller Menschen ein. In Zeiten von zunehmendem Rassismus ist es besonders wichtig, sich nicht zu Hause zu verstecken, sondern die Vielfalt unserer Gesellschaft öffentlich zu zeigen. Dies gelingt besonders gut mit dem Umzug der verschiedenen Nationen."
Wolfgang Preussner, Umzugsleiter Karneval der Kulturen Hamburg
Wolfgang Preussner ist von Beruf Gärtnermeister. Er engagiert sich ehrenamtlich für verschiedene Projekte der Stadt. 2001 und 2002 war er Organisator und Leiter der Christopher Street Parade Hamburg mit 180 000 Teilnehmern. Beim Karneval der Kulturen ist er für die Organisation und Durchführung des Straßenumzugs zuständig. "Heute, in Zeiten von immer noch stattfindender Ausgrenzung von Minderheiten, ist der Karneval der Kulturen wunderbar geeignet, Minderheiten ein Gesicht zu geben."
Bülent Kayataran "Bedo", Moderation Terra EurAsia
Bedo wurde in der Türkei geboren und ist „der verrückteste Junge weit und breit“. Seine Lehrer behaupteten, dass aus diesem Jungen entweder nur ein Clown oder ein Clown werden könnte. Im zarten Alter von 14 Jahren betrat er die Bühne zum ersten Mal als Showman Bedo. Seit dem 1. September 2003 moderiert er nun das erste deutsch-türkische Lifestyle Magazin „Oriental Night“, das jeden Samstag auf Hamburg1 und bei TVBerlin ausgestrahlt wird. Seit Februar 2007 moderiert er für Das NEUE alster radio – 106!8 rock 'n pop die Sendung: BEDO live - türkische Rock-Songs, gemischt mit dem besten Rock 'n Pop der Stadt. Und seit dem ersten Karneval der Kulturen Hamburg 2003 ist er als Moderator auf der Bühne Terra Eurasia und anderen Veranstaltungen dabei.
Behnaz Victoria Vassighi, Terra EurAsia und orientalischer Basar
Mit der Organisation interkultureller Projekte hat die in Persien geborene Diplom-Informatikerin und Ayurveda-Spezialistin schon in den 90er Jahren als Ausländerbeauftragte an der FH ihrer Heimatstadt Hamburg begonnen. Sie organisiert verschiedene interkulturelle Projekte wie z.B. seit 2006 wiederkehrend das internationale Welt Frauen Festival zum Weltfrauentag, welches zuletzt in der Laeiszhalle statt fand. An der Organisation des Festival der Kulturen ist sie zum zweiten mal beteiligt und ist für das Booking auf der Bühne EuroAsia und dem Orientalischen Basar zuständig. "Meine Leidenschaft ist interkulturelle Projekte wie dieses zu organisieren. Das ist wie eine Reise in andere Länder und Kulturen. Diese Reisen und Begegnungen faszinieren mich und ich hoffe, dass es ansteckend ist."
Bianca Recke, Kinder der Kulturen
Mit den verschiedensten Kulturen in der persönlichen Nähe nahe Hamburgs Ausländeranteil im Osten grossgeworden zu sein, prägt einen Menschen.
In meiner pädagogischen Arbeit mit Kindern aus multikulturellen Familien ist jeder Tag eine besondere und wertvolle Herausforderung. Seit 1999 bin ich als Erzieherin tätig, und bilde mich nebenberuflich zum Personal Coach weiter.In beiden Bereichen sind neue Dinge und Erfahrungen immer ein spezielles Erlebnis mit und für Menschen.Für mich bedeutet das Festival, sich auf für einen selber Fremdes spontan und ohne Vorurteil einzulassen und neue Ideen für das eigene Leben und gemeinsame Miteinander im Alltag dabei hinaus tragen zu können.Die Kinderbühne mit dem Kulturbrückeprojekt als starke Hand hinter einer Sache auf der Switchbühne zu präsentieren bietet die Möglichkeit ungezwungen Kinder in ihrer freien kindlichen Art und Weise an andere Kulturen heran zu führen, und ihnen das Schöne daran zu zeigen.
Carolina Baer, Autorin, Songwriter, Regisseurin, Tänzerin und Tanzlehrerin,
unterrichtet seit 1998 in unterschiedlichen Studios. Ihre Arbeit ist inzwischen in der Hamburger Szene zu einem Begriff geworden. Generationsübergreifend entsteht hier Tanztheater aus dem Ring der weiblichen Kraft, gewürzt mit Musik und Texten voller Wut, Erotik und Zärtlichkeit.
Sie widmet sich u.a. leidenschaftlich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ihre Passion ist der Tanz und das Theater. Sie arbeitet mit den Schüler/Innen projektorientiert und bezieht das Potenzial der Schüler/innen mit ein. Somit erlernen die Schüler/innen, gruppenorientiert eigene Tänze und Stücke zu kreieren. Das soziale Miteinander wird genauso vermittelt wie Tanz-Techniken, Choreographien und Ausdruck.
Sie leitet das Tanzstudio "la perla azul" in der Lippmannstraße 64a, mit Schwerpunkt Flamenco
Marcos Santos, Terra AfroLatina
Seit 1983 lebe ich hier in der Hansestadt Hamburg. Von Anfang an habe ich beim Festival der Kulturen mit viel Spaß die Bühne AfroLatina mitbetreut. Ich habe mich immer für andere Völker und Kulturen interessiert. In meiner Heimat Rio de Janeiro, aber auch in Berlin, mache ich  nach  Möglichkeit immer beim Karneval mit. Außerdem organisiere ich gemeinsam mit Cecilia Simao seit 2003 die Bühne der Kulturen auf der Altonale. Und ich freue mich, die Brasilianische Kultur und andere hier in Hamburg vorzustellen. Es ist  für mich eine Freude beim Festival der Kulturen 2007 mit zu machen.
Katrin Ziebler, Infostand
Katrin lebt seit zwei Jahren in Hamburg und ist als Mediaberaterin bei der Agentur Initiative Media tätig. Sie stolperte 2005 zufällig über das gerade stattfindende Festival am Allendeplatz und fühlte sich „unheimlich wohl in der Multi-Kulti-Atmosphäre, die da gefüllt war mit Lachen und Musik“. Schon längere Zeit suchte sie nach einer passenden Möglichkeit, sich außerhalb des Berufs zu engagieren. Das „Lebenslust verbreitende Festival sowie die Herzlichkeit und der Tatendrang der Festivalorganisatioren“ bewegten sie zur Mitarbeit. Katrin engagiert sich seitdem im Marketing des Festivals.
Unsere fleißigen Praktikanten (v.l.n.r)

Johanna Bianka Lepère kommt ursprünglich aus der schönen Südpfalz und studiert Angewandte Kulturwissenschaften (M.A.) im Hauptstudium in Lüneburg. Ihre Hauptfächer sind Musik und Kulturtheorie und Interkulturelle Studien. Das Praktikum ist für sie vor allem spannend um mehr über den Kulturbereich und das Organisieren von Festivals zu lernen.
Mathieu Disy ist Franzose und kommt aus Avignon (Südfrankreich). Er studiert Deutsch innerhalb eines Deutsch-Französischen Studiengangs in Clermont-Ferrand. Das Praktikum absolviert er als erste Erfahrung im Kulturmanagement-Bereich, um später sein eigenes Festival zu organisieren.
Sophie Reinlaßöder kommt ursprünglich aus Baden-Baden und studiert Empirische Kulturwissenschaft und Erziehungswissenschaft in Tübingen. Durch das Praktikum möchte sie mehr Erfahrungen im Bereich der Kulturarbeit sammeln und erleben wie ein Festival dieser Art entsteht.
Jörn Ulrich, Website
Betreut seit 2007 die Online-Publikation des Festivals. An internationalem Kulturaustausch durch frühere Arbeit als Orchestermusiker erfahren. Ist froh, bei einer so großartigen Sache dabei sein zu können.